Mit einem Meditationskissen die richtige Haltung finden

Viele Menschen überlegen, ob sie sich ein Meditationskissen anschaffen sollen oder ob das normale Kissen genutzt wird. Damit Menschen jedoch entspannt in die Meditation versinken können, ist die bequeme Sitzhaltung wichtig. Das Meditationskissen kann helfen, dass freier geatmet wird und die Haltung unterstützt wird. Die Kissen haben eine entsprechende Form und Höhe, damit jeder darauf aufrecht und locker sitzt. Die Kissen sind so bequem, dass die Gedanken vollständig in die Meditation fließen können. Normale Kissen bieten den Komfort nicht, denn sie geben mehr nach und die Position müsste häufiger gewechselt werden.

Was ist für die Meditationskissen zu beachten?

Die Meditationskissen werden oft auch als Yogakissen bezeichnet und durch die Füllungen passen sich die Kissen bestens an die Bewegungen an. Eine natürliche Füllung kann unterstützend wirken, damit Muskeln und Geist in absolute Ruhe versetzt werden. Damit Menschen entspannen, ist die bequeme Haltung besonders wichtig. Bei der Yoga-Praxis gehört das Kissen somit zu den elementaren Bestandteilen. Es gibt bei dem Meditationskissen nicht nur verschiedene Kissenformen, sondern auch unterschiedliche Farben. Jeder kann ein Kissen entdecken, welches bestens zu einem passt. Jeder sollte sich vor dem Kauf nur überlegen, in welcher Position gerne meditiert wird, wie flexibel man ist und welches Kissen zu der Körpergröße passt.

Wichtige Informationen für die Meditationskissen

Die klassischen Kissen sind runde Kissen. Eine Höhe von circa 15 Zentimetern kann für den Rücken eine optimale Unterstützung bedeuten. Es gibt oft auch seitliche Dehnfalten, wodurch die Sitzfläche etwas größer wird. Die halbmondförmigen Meditationskissen sind geeignet, wenn gerne im Lotussitz gesessen wird. Im Schneidersitz gibt es durch die gekrümmte Kissenform viel Platz. Wichtig ist dies, wenn die Beine tief sinken können und die Hüfte gelenkig ist. Yogarollen oder die Bolster-Kissen werden empfohlen, wenn mit aufgestellten Beinen meditiert wird. Mit Hilfe von der anpassungsfähigen Füllung kann jeder bequem auf dem Rücken liegen und die Brust öffnen. Abhängig von Flexibilität und Körpergröße kann dann die Kissengröße gewählt werden. Es gibt die Kategorie Klein, die Kategorie Standard und die Kategorie Hoch. Für gewisse Übungen eignen sich natürlich unterschiedliche Meditationskissen besser. Sehr gute Stabilität bei Yin Yoga gibt es beispielsweise durch rechteckige Kissen. Die Halbmondkissen bieten sich an für Lotussitz oder halben Lotus. Für die flexiblen Asanas sind die kleineren Kissen optimal. Alle Meditationskissen haben die Aufgabe, dass es die aufrechte und rückenschonende Körperhaltung damit gibt. Die Form ist nicht nur für den Lieblingssitz wichtig, sondern auch für den eigenen Geschmack. Die Sitzhaltung richtet sich dann danach, wie längere Zeit für eine Meditation gesessen werden kann.