Absperrbänder

Die typischen Absperrbänder werden auch als Flatterband bezeichnet. Die Einsatzgebiete für die Verwendung von Absperrbändern sind vielfältig. Am häufigsten werden Absperrbänder für die Sicherung von Gefahrenstellen verwendet. Diese sollen auf die Gefahr aufmerksam machen und ein unbefugtes Betreten verhindern. Eine allgemeine Abtrennung von anderen Bereichen ist mithilfe von Absperrbändern zu realisieren. Nicht jedes Flatterband ist für jeden Zweck geeignet. Absperrbänderunterscheiden sich auch in Form ihrer Farbgebung.

Absperrbänder
Absperrbänder

Bedeutung der Farbkombinationen von Absperrbändern

Absperrbänder unterscheiden sich anhand ihrer Farbgebung von ihrem Einsatzzweck. Das klassische weiß-rote Flatterband ist dabei das Bekannteste. Die Farbgebung ist im Wechsel angebracht und soll bereits von Weiten auf die Gefahrenstelleaufmerksam machen. Da diese Variante keine reflektierenden Eigenschaften aufweist, ist es nur für den Gebrauch am Tag zu empfehlen. Es ist sehr flexibel und robust. Eine Personalisierung in Form von zusätzlichen Hinweisen bzw. Schriftzügen ermöglicht es, jeden Verwender eine Botschaft zu vermitteln. So kann ein Hinweis beispielsweise „Achtung Polizeiabsperrung“ lauten. Das Absperrband in Rot und Weiß wird insbesondere von der Polizei oder der Feuerwehr verwendet. Sie wollen in den meisten Fällen eine Personenbeschränkung und Zutrittsverbote erreichen. Eine weitere Verwendung finden Absperrbänder in der Kenntlichmachung von Hindernissen, Absperrungen von sonstigen Flächen und als Leitsystem für Kunden, Lieferanten oder Besucher. Das Flatterband in Rot und Weiß ist vor allem für temporäre Gefahrenstellen und den Außenbereich zu verwenden. Eine weitere Signalfarbe ist in der Farbgebung weiß und grün gesetzt. Diese Absperrbänder werden allerdings nicht häufig verwendet, würden sich aber genauso eignen wie das klassische rot-weiße Flatterband. Das Absperrband in Gelb-schwarz ist wohl bekannt. Im Gegensatz zur temporären Einrichtung ist das Absperrband in Gelb-schwarz für Hindernisse und Gefahrenstellen zu verwenden, welche von Dauer sind. Häufige Anwendungsgebiete sind Werkstattbereiche, Produktionsstätten und der Lagerbereich. Eine Absicherung bzw. ein Warnhinweis ist beispielsweise dann gegeben, wenn es dauerhaft Stellen gibt, bei welchen von einer gewissen Verletzungsgefahr ausgegangen werden kann. Mit seiner Robustheit und Beständigkeit steht es dem rot-weißen Flatterband in nichts nach und findet vor allem im Innenbereich Verwendung.

Vorteile von Absperrbändern

Die Verwendung eines Absperrbandes erweist sich als eine günstige Variante, um eine temporäre Absperrung einzurichten. Die Verpackung der meisten Absperrbänder ist gut durchdacht. Die Kartons dienen gleichzeitig als praktischer Abroller. Zudem kann eine Absperrung flexibel eingerichtet werden. Die Flatterbänder unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihrer Farbgebung. Es ist in unterschiedlichen Stärken erhältlich und Zusatzoptionen wie eine Beschriftung sowie eine Verstärkung mittels Nylons ermöglichen eine individuelle Verwendbarkeit. Das Absperrband ist auch als reflektierendes Flatterbanderhältlich, welches gerade im Bereich der StVO anzuwenden ist. Die Auswahl an Absperrbändern ist groß genauso wie der vielfältige Einsatzzweck. Absperrbänder ermöglichen, Absperrungen sichtbar zu machen und Gefahren zu vermeiden.